Abendakademie @ Nationaltheater

Das Nationaltheater Mannheim und die Mannheimer Abendakademie setzen die neuartige Kooperation fort, die es Kursteilnehmer*innen der Abendakademie ermöglicht, ihren Kursbesuch mit Theater zu verbinden!

Lernen Sie gerade Türkisch? Dann können Sie Ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse in „Istanbul“ anwenden. Kochen Sie gerne? Dann ergänzen Sie Ihren Kochgenuss durch den Besuch einer barocken Oper!

Erfahren Sie, wie die Schauspieldramaturgie arbeitet und besuchen Sie nach dem Kurs das dort besprochene Stück. Oder lassen Sie sich von „Drüben und Drüben“, einem Projekt des Mannheimer Stadtensembles, zu einer fotografischen Erkundung der Mannheimer Neckarstadt inspirieren.

Die Vorträge, Seminare, Kurse und Konzerte der Abendakademie gehen mit „Abendakademie @ Nationaltheater“ eine ganz neue Verbindung ein!

Lassen Sie sich von unserem Programm inspirieren, Bildung und Theater zu verbinden.

Bei Teilnahme an den ausgewählten Kurse erhalten Sie einen 25% Nachlass auf den Besuch des angegebenen Stückes.

Information

Funda Uzun
Sekretariat/Organisation
Telefon: 0621 1076-205
f.uzun[at]abendakademie-mannheim.de


Angebotene Veranstaltungen

King Kong
Theaterstück von Nick Hartnagel
In seiner Stückentwicklung spürt Regisseur Nick Hartnagel dem modernen Mythos des Riesenaffen nach, mit dem sich sowohl eine Gesellschaft des Spektakels beschreiben lässt als auch das Stereotyp des „Fremden“ an sich.

Sex – Die halbe Wahrheit
Männerabend von Daniel Cremer
Wie finden Männer eine neue Männlichkeit, die ein post-patriarchales Zusammenleben unterstützt? Inspiriert vom Sachbuch-Bestseller „Sex – Die wahre Geschichte“, antiken Mythen, aktuellen Debatten und mehr entwickelt Daniel Cremer einen neuartige Form des „Männerabends“.

Meine geniale Freundin – Teil 1 und 2
Schauspiel nach den Romanen von Elena Ferrante
Krimi, Liebesgeschichte und Zeitdokument in einem: Wir zeigen das vierbändige Epos von Elena Ferrante auf der Bühne. Die zwei Theaterabende erzählen anhand der lebenslangen Freundschaft zwischen Elena und Lila eindringlich vom Wert der Bildung sowie der Emanzipation in einer von Männern dominierten Gesellschaft.

Menschenfeind / Triumph der Liebe
Komödie von Soeren Voima nach Molière und Pierre Carlet de Marivaux
Kann man immer ehrlich und aufrichtig sein, auch wenn es andere verletzt? Oder ist das gesellschaftliche Rollenspiel, das strategische Sich-Verstellen, im Grunde unerlässlich, um es im Leben zu schaffen? Die Neubearbeitung zweier französischer Klassiker gibt Aufschluss.

Wir sind so frei
Ein Projekt des Mannheimer Stadtensembles
Seit der Moderne wird Menschlichkeit durch Gesetze wie die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ oder unser Grundgesetz geschützt. Das Mannheimer Stadtensemble sammelt Geschichten zur Unantastbarkeit der menschlichen Würde und entwickelt ein besonderes Stück: Eine Stadtrundfahrt mit Alltagserzählungen und Performances.

Sonderrubrik Abteilung 1 NTM 1-2020 - Teil 1


Die Möwe
Komödie von Anton Tschechow
Egal, ob in der Kunst oder der Liebe: In Tschechows Komödie bekommt niemand, was er oder sie wirklich will. Die Mannheimer Inszenierung zeigt Menschen in der Schwebe, die nicht ins Handeln kommen – weil sie sich meist selbst den Weg zum Glück versperren.

La bohème
Oper von Giacomo Puccini
Über den Dächern von Paris fristen der Dichter Rodolfo und seine Freunde ihr mittelloses Künstlerdasein. Rodolfo liebt seine schwindsüchtige Nachbarin Mimì, doch die Liebe zerbricht. Erst als ihr Tod bevorsteht, finden die beiden wieder zusammen.

Peter Grimes
Oper von Benjamin Britten
Mit Peter Grimes schuf Benjamin Britten eine der widersprüchlichsten Figuren der Operngeschichte, deren Schicksal er vor dem Hintergrund einer klanggewaltigen und stürmischen Natur schildert. Dafür findet Regisseur Markus Dietz starke und emotionale Bilder.

Sonderrubrik Abteilung 1 NTM 1-2020 - Teil 3


Carmen
Oper von George Bizet
„Carmen“ erzählt die Geschichte einer Liebe mit fatalem Ausgang vor dem Hintergrund einer mitreißenden Spanienkulisse. Für Regisseurin Yona Kim ist Bizets berühmteste Frauenfigur zugleich das Traumbild und Schreckgespenst einer bürgerlichen Welt.

Salome
Oper von Richard Strauss
„Wie schön ist die Prinzessin Salome heute Nacht?“ Der gesamte Hof, besonders aber ihr Stiefvater Herodes, liegt Salome zu Füßen – bis sie den Kopf des Propheten Jochanaan fordert. Packendes Musiktheater von knisternd schwüler Dramatik in einer zeitlosen Inszenierung von Gabriele Rech.

 

Don Pasquale
Oper von Gaetano Donizetti
Ein alter Geck will eine junge Frau heiraten und wird nach allen Regeln der Kunst hinters Licht geführt. Donizetti zeigt in seiner humorvollen Oper über den einfältigen Don Pasquale Belcanto auf seinem Höhepunkt: perlende Leichtigkeit, ein zupackendes Orchester und virtuoser Gesang.

Norma
Oper von Vincenzo Bellini
Das Herzstück des italienischen Belcanto: Im Mittelpunkt der Tragödie steht die gallische Priesterin Norma, die sich in einen Konflikt zwischen Pflicht und Gefühl verstrickt. Regisseur Markus Bothe spürt höchster Ekstase und tiefster Verzweiflung in Bellinis unverwechselbarem Klangkosmos nach.

 

Hippolyte et Aricie
Oper von Jean-Philippe Rameau
Den damaligen Zuhörern von Rameaus Oper „Hippolyte et Aricie“ muss es in den Ohren geklungen haben, als sie miterlebten, wie Phädras zerstörerische Liebe zu ihrem Stiefsohn Hippolyte eine ganze Familie in den Abgrund zu reißen droht: unglaublicher melodischer Reichtum trifft auf höchste Expressivität.

Beschwörung – Le Sacre du Printemps
Zweiteiliger Tanzabend von Stephan Thoss zu Musik
von John Corigliano und Igor Strawinsky

Ein Doppelabend, der zwei in ihrer Klangfarbe und rhythmischen Kraft einzigartige musikalische Werke verbindet. Zu Strawinskys revolutionärem Ballett „Le Sacre du Printemps“ soll die Musik im Tanz sichtbar werden und ein „Konzert der Körper“ erklingen.

Die Orestie
Von Aischylos
Die antike Dramen-Trilogie nicht nur am Anfang unserer europäischen Theatertradition, sondern legt zugleich Zeugnis ab von der Entstehung der Demokratie. Regisseur Philipp Rosendahl inszeniert das antike Textmaterial als spielerisches Narrativ: Wie wird aus einer Vielfalt von Meinungen eine allgemein gültige Definition von „gut“, „richtig“ oder „Schuld“?

Istanbul
Theaterstück mit Musik von Sezen Aksu
Das Wirtschaftswunder andersherum: Klaus Gruber, ein Arbeiter aus Mannheim, sucht in Istanbul Arbeit und eine Zukunft für sich und seine Familie. Aber das Ankommen in der Fremde ist gar nicht so einfach. Zum Glück vermögen die wundervoll-traurigen Lieder von Sezen Aksu, der Göttin der türkischen Popmusik, das Heimweh zu lindern.

Siebenundzwanzig Jahre
Ein Stück über die Klimakrise von Gernot Grünewald & Ensemble
Kaum ein Thema beschäftigt uns aktuell so, wie der Klimawandel und seine Folgen. Und die Frage bleibt: Was hält uns eigentlich davon ab, die Klimakatastrophe aufzuhalten? Regisseur Gernot Grünewald inszeniert eine theatral-musikalische Versuchsanordnung mit Mannheimer Kindern, Erwachsenen und Schauspieler*innen des Ensembles.

Uraufführung Next Paradise
Choreografien von Frank Fannar Pedersen,
Erion Kruja, Taulant Shehu und Stephan Thoss

Der Versuchung auf der Spur: In „Next Paradise“ widmen sich vier Choreografen dem Phänomen der künstlichen Intelligenz. Sie begeben sich auf Entdeckungsreise, blicken sowohl zurück als auch voraus in die Zukunft und fragen: Wie nah ist das nächste Paradies?

Sonderrubrik Abteilung 1 NTM 1-2020 - Teil 11





Qingdao – a messy archive
Stückentwicklung des Jungen Nationaltheaters Mannheim
Von 1898 bis 1914 besetzte das Deutsche Reich einen Teil der heutigen Provinz Shandong im Nord-Osten Chinas. Die Stadt Qingdao wurde als sogenannte „Musterkolonie“ entworfen – heute ist Qingdao Partnerstadt von Mannheim. Ein internationales Rechercheteam um den Figurentheaterregisseur Mathias Becker beleuchtet Deutschlands Kolonialvergangenheit in China.

Liebe / Eine argumentative Übung
Theaterstück von Sivan Ben Yishai
Popeye liebt Spinat, Tätowierungen und Olivia Öl. Das neue Stück der diesjährigen Hausautorin Sivan Ben Yishai macht den Comic-Mythos zur Kulisse eines modernen Beziehungsdramas – und die weibliche Nebenrolle zur Hauptfigur!

Drüben und Drüben
Projekt des Mannheimer Stadtensembles
nach dem Roman von David Wagner und Jochen Schmidt

In dem Wenderoman „Drüben und Drüben“ beschreiben zwei Autoren ihre eigenen Kindheiten in Ost- und Westdeutschland. Inspiriert durch den Roman entwickelte das Mannheimer Stadt-ensemble dreißig Jahre nach dem Mauerfall ein Stück über die deutsch-deutsche „Ehe“ als Spaziergang von der Neckarstadt ins Studio Werkhaus.

Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH

U1, 16-19 | 68161 Mannheim
Tel: 0621 1076-0
Fax: 0621 1076-172
E-Mail: info@abendakademie-mannheim.de
Lage & Routenplaner
Wegbeschreibung zur Abendakademie

Öffnungs- und Beratungszeiten

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
Persönliche Sprachberatung

Mo, Di, Do, 9.30 - 12.30 Uhr
Mo, Di, Do, 14 - 16 Uhr

Fachbereiche und Verwaltung
Mo - Fr, 10 - 12 Uhr
Mo - Do, 14 - 16 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung/Info-Punkt
Mo - Do, 9 - 18 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Barkasse
Mo - Do, 9 - 16 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Außerhalb unserer Beratungszeiten ist unser Haus nur während des regulären Kursbetriebs geöffnet.