Programm

Schauplätze kurpfälzischer Geschichte Falkenburg, Burg Drachenfels, Kirchenburg Dörrenbach, Burg Landeck - eine Kirchenburg und drei Adelsburgen in der Südpfalz (Wasgau)

Neuer Kurs Highlight

Kursnummer W187000
Beginn Sa., 10.10.2020, 08:15 - 19:30 Uhr
Dauerdetails Kostenfreier Rücktritt möglich bis 04.09.2020
Kursgebühr 62,00 €
Dauer 1 Termin
Status fast ausgebucht
Kursleitung Elke Werner
Jürgen Keddigkeit
Kursort

Ihre Ansprechperson (keine Kursanmeldung)

Tina Kaufmann
Telefon 0621/1076-190
t.kaufmann@abendakademie-mannheim.de

Es ist ein Topos, dass der pfälzische Raum mit ca. 500 mittelalterlichen Wehranlagen zu den burgenreichsten Landschaften Europas zählt. Die Faszination, die die alten Festen seit dem Zeitalter der Romanik auf den Betrachter ausüben, ist bis zum heutigen Tage ungebrochen. Gleichwohl wird oft vergessen, dass am Ober- und am Mittelrhein nicht nur Adelsburgen, sondern auch Kirchenburgen zu finden sind. Diese kombinierten Wohn- und Wehrbauten, die noch heute das Bild der Landschaft prägen, warn im Laufe der Jahrhunderte vielfältigen architektonischen Veränderungen unterworfen. Einerseits ist das Ziel der Exkursion die "baulichen Antworten" der Burgherren auf eine sich permanent veränderte Umwelt aufzuzeigen und andererseits die Burg in ihrer wechselvollen sozialen, rechtlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung darzustellen.
Zu den eher wenig besuchten Burgen des Wasgaus zählt die unmittelbar am westlichen Ortsrand von Wilgartswiesen erbaute Falkenburg. Auf einem langen, schmalen und hochaufragendem Fels errichteten die Bauherren eine für den Wasgau typische Felsenburg. Die Wehranlage, die im 13. und 14. Jahrhundert mehrfach den Besitzer wechselte, weist neben einer hochinteressanten Zugangsanlage vor allem Felsenkammern, Keller und die Reste der Wohn- und Wirtschaftsbauten auf. Die Burg ist nach einem kurzen Aufstieg (ca. 15-20 Minuten) erreicht.
Wesentlich besser erhalten als die Falkenburg ist unser zweites Tagesziel: die wohl schönste Burg im Wasgau: der Drachenfels. Zwei Bauphasen lassen sich erkennen: eine ältere Oberburg und die jüngere untere Anlage. Von der im 13. Jahrhundert erstmals erwähnten Felsenburg sind vor allem Wohn- und Wehrbauten der östlichen Unterburg erhalten. Hier beeindrucken die ausgedehnten Reste eines mächtigen Torturms und die ausgedehnten Keller (mit Brunnen) eines Wohnhauses. Im Gegensatz zum nicht zugänglichen oberen Westfelsen ist der wesentlich höhere Aufsatzteil der östlichen Felsbarre über Leitern wieder erreichbar. Er bietet eine grandiose Aussicht. Der Drachenfels ist nach nach einem kurzen Aufstieg (10-15 Minuten) erreicht.
Am Fuß des Burgbergs besteht die Möglichkeit zum Mittagessen in einer Pfälzer Waldhütte.
Nach dem Mittagessen geht die Fahrt weiter nach Dörrenbach. Der kleine abgelegene Ort gilt als eines der schönsten Fachwerkdörfer der Pfalz. Gegenüber des ausgesprochen sehenswerten Rathauses liegt unser Ziel, die Kirchenburg. Sie ist die wohl am besten erhaltene Anlage ihrer Art im pfälzischen Raum. Kirche und Kirchhof werden von einer wohlerhaltenen Wehrmauer mit Rundtürmen gesichert. Darüber hinaus belegen gut sichtbare Schießscharren im Kirchturm dessen wehrtechnische Funktion.
Nach kurzer Fahrt ist Klingenmünster erreicht. Dies ist der Ausgangspunkt unseres letzten Tagesziels: Burg Landeck, Sie zählt zu den drei schönsten (Hohenecken und Gräfenstein) stauferzeitlichen Burganlagen der Pfalz. Erhalten haben sich neben Bauteilen des 12. Und 13. Jahrhunderts (Schildmauer, Palas, Burgfried) vor allem der die Anlage umgebende sehenswerte spätmittelalterliche Zwinger. Landeck ist über einen ansteigenden (asphaltierten) Weg in ca. 20 Minuten zu erreichen. Die Burgschänke Landeck bietet eine kurze Einkehrmöglichkeit, dann geht es bergab zum Busparkplatz und der Rückfahrt nach Mannheim.
Gutes Schuhwerk und gute körperliche Kondition ist unbedingt nötig!
Diese Fahrt wird begleitet von dem Historiker Jürgen Keddigkeit, Herausgeber des "Pfälzer Burgen- und Klosterlexikons" und Mitarbeiter des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern.

Programm:
8.15 Uhr Abfahrt ab Mannheim Kunsthalle, Roonstraße
Falkenburg
Burg Drachenfels
Mittagspause
Kirchenburg in Dörrenbach
Burg Landeck
ca. 19.30 Uhr Ankunft Mannheim, Roonstraße

Leistungen:
Fahrt im Bus der Firma Jahnke Reisen, Hockenheim
Reisebegleitung der Mannheimer Abendakademie
Führungen und Eintritte lt. Programm

Reiseveranstalter im Sinne des deutschen Reisevertragsrechts: Jahnke Reisen, Hockenheim
Kostenfreier Rücktritt möglich bis 04.09.2020

Die Reiseleitung ist am Reisetag unter der Nummer 0621 1076-147 erreichbar.




Datum
Sa. 10.10.2020
Uhrzeit
08:15 - 19:30 Uhr
Ort


Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH

U1, 16-19 | 68161 Mannheim
Tel: 0621 1076-0
Fax: 0621 1076-172
E-Mail: info@abendakademie-mannheim.de
Lage & Routenplaner
Wegbeschreibung zur Abendakademie

Öffnungs- und Beratungszeiten

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
Persönliche Sprachberatung

Mo, Di, Do, 9.30 - 12.30 Uhr
Mo, Di, Do, 14 - 16 Uhr

Fachbereiche und Verwaltung
Mo - Fr, 10 - 12 Uhr
Mo - Do, 14 - 16 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung/Info-Punkt
Mo - Do, 9 - 18 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Barkasse
Mo - Do, 9 - 16 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Außerhalb unserer Beratungszeiten ist unser Haus nur während des regulären Kursbetriebs geöffnet.