vhs on Tour
vhs on tour Kursdetails

Schauplätze kurpfälzischer Geschichte Burganlage Alsenborn, Klosterkirche Enkenbach, Burg Nanstein, Karlstalschlucht, Burg Hohenecken

Neuer Kurs Highlight

Kursnummer U187000
Beginn Sa., 14.09.2019, 08:30 - 19:00 Uhr
Dauerdetails Kostenfreier Rücktritt möglich bis 07.08.2019
Kursgebühr 60,00 €
Dauer 1 Termin
Status fast ausgebucht
Kursleitung Elke Werner
Jürgen Keddigkeit
Kursort
Treff: Parkplatz Roonstraße
, 68165 Mannheim
Dokumente:

Ihre Ansprechperson (keine Kursanmeldung)

Dr. Gerlinde Kammer
Telefon 0621/1076-106
g.kammer@abendakademie-mannheim.de

Die Tagesfahrt zu unbekannten und wenig besuchten Burgen in der Westpfalz führt uns zuerst nach Alsenborn, nordöstlich von Kaiserslautern. Dort findet man eine kleine, gleichwohl recht interessante Burganlage. Sie gehört zum Burgtypus Turmhügelburg. Solche, im Fachjargon "Motte" genannten (frühen) Anlagen sind in der Pfalz außerordentlich selten. Daher bietet sich die Reise zu dieser kleinen Burg in der Ebene geradezu an, wurde sie doch in den letzten Jahren vorbildlich restauriert.
Keine Burg - aber zwei Burgherren waren die Gründer - ist die ehemalige Klosterkirche in Enkenbach. Den Besuch dieses relativ unbekannten Gotteshauses werden Sie nicht bereuen, denn man findet hier neben anderem den wohl schönsten Tympanon (eine Schmuckstelle im Bogenfeld des Hauptportals) an einer pfälzischen Kirche.
Das nächste Ziel, Burg Nanstein, ist untrennbar mit Franz von Sickingen verbunden, der auf der großen Renaissancefeste zu Beginn des 16. Jahrhunderts bei einer spektakulären Belagerung den Tod fand. Die große Burg, die er wenige Jahre vor seinem Tod zu einer der modernsten Bergschlösser ausbauen ließ, weist noch bedeutende Reste aus dieser Zeit auf. Insbesondere der Batterieturm vermag den Besucher zu beeindrucken. Trotz umfangreichen Zerstörungen sind immer noch die ausgedehnten Zugangsanlagen, ein bemerkenswerter Brunnen sowie die zahlreichen Felskammern sehenswert.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Essen in einem Naturfreundehaus.

Am Nachmittag folgt ein Spaziergang (ca. 30 Minuten bergab) durch die wildromantische Karlstalschlucht (Felsen,Wasser und eine Eremitage) der Besuch der Burgen Wilenstein und Hohenecken. Vom Karlstal führt ein Wanderweg in 25 Minuten hinauf zu den Resten der Doppelburg Wilenstein-Flörsheim. Das aufgehende Mauerwerk der wohl Ende des 12. Jahrhunderts errichteten Burg Wilenstein ist noch beachtlich. Diese Feste gehört zu dem in Pfalz und Elsass seltenen Typus der Schildmauerburg, d.h. die vordere Burg Wilenstein besaß keinen Bergfried. Hinter der gewaltigen Schildmauer erheben sich noch heute die hochaufragenden Außenmauern des bauhistorisch außergewöhnlichen Palas.
Dahinter befinden sich die Wohn- und Wirtschaftsgebäude der Schwesteranlage der Herren von Flörsheim. Bemerkenswert ist der ehemals runde, später rechteckig ummauerte Rest des Bergfrieds.
Nach kurzer Fahrt und einem ebenso kurzen Anstieg (ca. 15 Minuten) erreichen wir das letzte Tagesziel: Burg Hohenecken. Im Zusammenhang mit dem Ausbau der kaiserlichen Pfalz zu (Kaisers)Lautern wurde diese Adelsburg, eine "der eindrucksvollsten rheinischen Burganlagen der Hohenstaufenzeit", vor 1200 als Sitz der Reichsministrialen errichtet. 1525 kommt es zur Erstürmung der Burg im Bauernkrieg und 1560 zur Wiederherstellung und Erweiterung zum festen Bergschloss der Renaissance. 1689 erfolgt die endgültige Vernichtung der Burg durch französische Truppen. Noch heute beeindrucken den Besucher der in Spornlage errichteten Burg vor allem die gewaltige, erhaltene Schildmauer und die Reste des fünfseitigen Bergfriedes, die gemeinsam die ausgedehnten Wohn- und Wirtschaftsgebäude der Oberburg deckten. Erhalten haben sich darüber hinaus die Ringmauern, eine Toranlage sowie der Rest eines Wohnhauses in der Unterburg.
Während die Alsenborner Anlage und Burg Nanstein direkt angefahren werden können, besteht bei den beiden anderen Burgen ein Anstieg (und Abstieg) von ca. 15 Minuten.

Gutes Schuhwerk und gute körperliche Kondition ist unbedingt nötig!

Diese Fahrt wird begleitet von dem Historiker Jürgen Keddigkeit, Herausgeber des "Pfälzer Burgen- und Klosterlexikons" und Mitarbeiter des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern.

Programm:
8.30 Uhr Abfahrt ab Mannheim Kunsthalle, Roonstraße)
Führung Burganlage Alsenborn
Führung Klosterkirche Enkenbach
Führung Burg Nanstein
Mittagessen in einem Naturfreundehaus
Spaziergang durch die Karlstalschlucht
Führung Doppelburg Wilenstein-Flörsheim
Führung Burg Hohenecken
ca. 19 Uhr Ankunft Mannheim, Roonstraße

Leistungen:
Fahrt im Bus der Firma Jahnke Reisen, Hockenheim
Reisebegleitung der Mannheimer Abendakademie
Führungen und Eintritte lt. Programm

Reiseveranstalter im Sinne des deutschen Reisevertragsrechts: Jahnke Reisen, Hockenheim
Kostenfreier Rücktritt möglich bis 07.08.2019

Die Reiseleitung ist am Reisetag unter der Nummer 0621 1076-147 erreichbar.




Datum
Sa. 14.09.2019
Uhrzeit
08:30 - 19:00 Uhr
Ort
Treff: Parkplatz Roonstraße


Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH

U1, 16-19 | 68161 Mannheim
Tel: 0621 1076-0
Fax: 0621 1076-172
E-Mail: info@abendakademie-mannheim.de
Lage & Routenplaner
Wegbeschreibung zur Abendakademie

Öffnungs- und Beratungszeiten

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
Persönliche Sprachberatung

Mo, Di, Do, 9.30 - 12.30 Uhr
Mo, Di, Do, 14 - 16 Uhr

Fachbereiche und Verwaltung
Mo - Fr, 10 - 12 Uhr
Mo - Do, 14 - 16 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung/Info-Punkt
Mo - Do, 9 - 18 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Barkasse
Mo - Do, 9 - 16 Uhr
Fr, 9 - 13 Uhr

Außerhalb unserer Beratungszeiten ist unser Haus nur während des regulären Kursbetriebs geöffnet.